Berichte

Erfahren Sie mehr über unsere Wanderungen im Rückblick

Panorama, Naturlandschaft und See


Ämtler Wanderer auf dem Hausberg von Lugano


Die aussichtsreiche Wanderung führte vom Monte San Salvatore durch eine

intakte erholsame Naturlandschaft bis an den See ins malerische Morcote.


Mit der Bahn ging es über Zug und Lugano nach Lugano-Paradiso und mit der Standseilbahn in zwölf Minuten auf den Monte San Salvatore. Neben der Bergstation gab es im Ristorante Vetta eine Pause auf der sonnigen Aussichtsterrasse, mit einem grossartigen 360-Grad-Panorama auf den Luganersee und über die Poebene bis zu den Schweizer und Savoyer Alpen. Die klassische Wanderung führte etwas steil vom Gipfel nach Ciona hinunter und dann ohne grosse Höhenunterschiede durch den Wald bis ins Künstlerdorf Carona. Dann ging es auf einem kleinen Rundweg durch den botanischen Garten „Parco San Grato“. Bei einer Parkbank verpflegten wir uns aus dem Rucksack an der Sonne, mit einer wunderbaren Sicht auf blühende
Rhododendren, Azaleen und Koniferen


Nun führte ein bequemer Waldweg von Corona bis zur Alp Vicania, vorbei an der Wallfahrtskirche Madonna d’Ongero und mit prächtigen Ausblicken auf die nahen Berge und den tiefblauen See. Von hier erfolgte der Abstieg durch den idyllischen Kastanienwald und über Hunderte von Treppenstufen hinunter bis an den See ins ehemalige Fischerdorf Morcote, wo es eine schöne Schifffahrt für einen wunderbaren Abschluss der vielseitigen Wanderung im Tessin gab.



Dölf Gabriel, Wanderleiter


Panoramasicht vom Monte San Salvatore mit Sicht in die Alpen

Archiv